Augsburg, München und Nürnberg arbeiten bei der Digitalisierung zusammen

18.07.2019 09:19 | Digitalisierung Bürgerservice & Rathaus

Um die Anforderungen der Digitalisierung in den kommunalen Verwaltungen erfolgreich zu meistern, haben die drei größten Kommunen Bayerns eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Unter dem Motto „Die Digitalisierung als gemeinsames Zukunftsthema“ arbeiten die drei Städte künftig inhaltlich und strategisch zusammen.

Augsburgs Stadtdirektor Frank Pintsch (links), Münchens IT-Referent und Chief Digital Officer Thomas Bönig (Mitte) sowie Nürnbergs IT-Referent Harald Riedel haben eine Kooperationsvereinbarung für den Bereich der Digitalisierung in den kommunalen Verwaltungen der drei größten Städte Bayerns unterzeichnet. Bildnachweis: Stefan Sieber/Stadt Augsburg

 „Wir erhoffen uns von einer Kooperation, dass wir durch den engen Austausch mit München und Nürnberg von den Erfahrungen aller profitieren, Fehler vermeiden und der Bevölkerung einen einheitlichen Weg bieten können. Wer von Augsburg nach Nürnberg oder München zieht, soll sich im digitalen Angebot der jeweiligen Stadtverwaltungen sofort zurechtfinden“, so Augsburgs Stadtdirektor Frank Pintsch, zu dessen Verantwortungsbereich die Digitalisierung gehört. Dieser Entwicklung kann und will sich die Stadt Augsburg nicht entziehen. „Wir arbeiten derzeit bereits an zahlreichen Projekten, um den digitalen Wandel innerhalb der Stadtverwaltung aktiv und durchdacht zu nutzen und den Service für Bürgerinnen und Bürgern zu verbessern“, so Pintsch.

Gemeint sind neue effektive Möglichkeiten wie etwa Online-Videotermine, Onlineformulare und Online-Verwaltungsleistungen für noch mehr Bürgerservice. Weitere Beispiele sind das Ratsinformationssystem der Stadt Augsburg oder die elektronische Akte (E-Akte) etwa bei Bauanträgen, an denen gleichzeitiges Arbeiten möglich ist.

An Geschwindigkeit deutlich zulegen

Thomas Bönig, IT-Referent und Chief Digital Officer (CDO) der Landeshauptstadt München, sieht den Zuspruch und das Interesse aus Nürnberg und Augsburg ausgesprochen positiv: „Kooperationen sind ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg bei der Digitalisierung. Wir müssen bei der digitalen Transformation deutlich an Geschwindigkeit zulegen, um in einer zunehmend digitalen Stadtgesellschaft Angebote und Dienstleistungen anbieten zu können, die in die heutige Zeit passen. Durch eine abgestimmte Vorgehensweise können wir effizienter und schneller agieren sowie vom gemeinsamen Erfahrungsaustausch erheblich profitieren. Menschen haben schon immer Gemeinschaften gebildet um große Ziele zu erreichen.“  

Ziel: Erfolge bei der Digitalisierung von Dienstleistungen

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg“, zitiert Nürnbergs IT-Referent Harald Riedel den populären Vertreter des Industriezeitalters Henry Ford, um den Wert einer Kooperation zu beschreiben. Analog dazu sagt Riedel: „Die drei größten Städte Bayerns haben sich jetzt im Informationszeitalter zusammengetan, um gemeinsam für unsere Bürgerinnen und Bürger in den nächsten Jahren Erfolge bei der Modernisierung unserer Verwaltungen und bei der Digitalisierung unserer Dienstleistungen zu erreichen.“  

Ein ausführlicher Bericht zur Städtekooperation wird auf www.muenchen.digital zur Verfügung gestellt