Bildungsangebot für Kinder ohne Kita-Platz: „Künstlerische Auszeit - Künste öffnen Welten“

07.02.2019 12:59 | Bildung & Wirtschaft Freizeit

Hier entdecken Kinder gemeinsam mit Künstlern und Musikern neue Welten: Ein neues Projekt im Kreativraum AuMida startet am Mittwoch, 20. Februar. Es richtet sich speziell an Kinder ohne Kita-Platz. Die Anmeldephase für das kostenlose Angebot beginnt ab sofort.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Im Kreativraum AuMida am Königsplatz warten viele außergewöhnliche Materialien auf die Kinder. Unter Anleitung von Künstlern entwickeln die Kinder außergewöhnliche Ideen. Foto: Michael Hochgemuth/Stadt Augsburg

Die Stadt Augsburg nimmt an dem neuen bundesweiten Kulturprojekt „Künstlerische Auszeit – Künste öffnen Welten“ teil. Es bietet Kindern von drei bis fünf Jahren gemeinsam mit ihren Eltern die Möglichkeit, regelmäßig mit einem Künstler und einem Musiker gestalterisch tätig zu werden.

Der Umgang mit verschiedenen Materialien gehört ebenso dazu, wie gemeinsames Singen und Musizieren. Hierzu bietet das Freiwilligen-Zentrum der Stadt Augsburg beim Kreativraum AuMida des Amtes für Kindertagesbetreuung am Königsplatz musik- und kunstpädagogische Angebote an. Die Angebote sind kostenlos.

„Künstlerische Auszeit - Künste öffnen Welten“

Ort: Kreativeraum AuMida, Hermannstraße 1 am Königsplatz

Start: Mittwoch, 20. Februar
2019
Zeit: Immer mittwochs von 9:30 bis 12:30 Uhr  

Anmeldung unter:
Tel.: 0821 324 6221, -6213 oder -6229
E-Mail: kita.stadt(at)augsburg.de

Kennenlern-Veranstaltung Los geht´s am Donnerstag, 14. Februar, mit einer Kennenlern-Veranstaltung. Von 10:00 bis 11:30 Uhr geben alle Projektbeteiligten und Künstler einen Einblick in das kreative Schaffen vor Ort. Es gibt Mitmachangebote, Musik und einen kleinen Imbiss.

Das Projekt wird mit dem Bündnis aus Freiwilligen-Zentrum Augsburg, Stadtteilmütter e.V., Kültürverein Augsburg e.V. und dem Amt für Kindertagesbetreuung gestaltet und durchgeführt. Projektpartner ist zudem das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit seinem Projekt „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. (pm/grr)