Sensationelle Heimkehr zweier Putten aus der Fuggerkapelle

12.08.2019 15:27 | Stadt Augsburg

Es ist eine kleine Sensation: Im Auktionshandel wiederentdeckte Putten kehren nach Augsburg zurück. Sie zierten einst die Fuggerkapelle in der St. Anna Kirche, die als Hauptwerk der deutschen Renaissance gilt. Ab sofort sind die Putten im Maximilianmuseum zu sehen sein.

Freuen sich über die Rückkehr der zwei Putten ins Maximilianmuseum: v.l. Dr. Christoph Emmendörffer (Leiter des Maximilianmuseums), Dr. Martin Hoernes (Generalsekretär der Ernst von Siemens Kunststiftung) und Prof. Dr. Markus Hilgert (Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder) , Kulturreferent Thomas Weitzel und Dr. Christof Trepesch (Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg). Foto: Annette Zoepf/Stadt Augsburg

Zwei im französischen Auktionshandel wiederentdeckte Putten aus der Fuggerkapelle bei St. Anna in Augsburg haben im Maximilianmuseum der Kunstsammlungen und Museen Augsburg eine neue Heimat gefunden und sind damit wieder nach Augsburg, an den Ort ihrer Entstehung, zurückgekehrt.

Gemeinschaftliches Engagement bringt Putten zurück
Die Ernst von Siemens Kunststiftung, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters, die Kulturstiftung der Länder sowie die Stadt Augsburg konnten die zwei wiederentdeckten Putten aus der Fuggerkapelle im Rahmen eines gemeinschaftlichen Engagements für gut 2,5 Millionen Euro erwerben und damit dauerhaft für die Öffentlichkeit sichern. Die Wiederentdeckungen gesellen sich im Maximilianmuseum zu den bereits in Augsburg verbliebenen originalen Putten aus der Fuggerkapelle, die dort schon 2017 zum Schutz vor Diebstahl und Vandalismus aufgestellt wurden.

Dauchers Puttenfiguren: Zentrale Elemente der Fuggerkapelle und Denkmäler von nationaler Bedeutung
Die Fuggerkapelle in St. Anna ist ein Hauptwerk der deutschen Renaissance. Von Jakob Fugger und seinen Brüdern Georg und Ulrich als Familiengrablege gestiftet, wurde sie 1518 geweiht. Durch Mitwirkung bedeutender Künstler wie Albrecht Dürer, Jörg Breu d.Ä. und Hans Daucher ist sie ein Gesamtkunstwerk von nationaler Bedeutung. Ein wichtiges Ausstattungselement sind Dauchers Puttenfiguren. Sie schmücken die Balustrade, die die Kapelle vom Kirchenraum trennt. Wegen der herausragenden Bedeutung der Fuggerkapelle ist die Wiederentdeckung der zwei Putten eine Sensation. Das Ensemble der Fuggerputten zeichnet sich durch seine herausragende künstlerische Qualität und seinen einzigartigen kulturgeschichtlichen Stellenwert aus. (pm/grr)